„Toxische Beziehungen“, neuer Hype?

Gefühlt überall hört und liest man von toxischen Beziehungen, toxischen Beziehungsmustern, oder toxischem Verhalten.

Was bedeutet das eigentlich?
Ist eine Beziehung, in der es durch verschiedene Lebensereignisse vermehrt zu Konflikten kommt, schon toxisch?

Müssen wir uns immer gut verstehen, aufeinander eingehen und voll und ganz aufeinander abgestimmt sein, um NICHT als toxisch klassifiziert zu werden?

Was ist „normal“, was „toxisch“?

Immer öfter kommt es in der Praxis zu diesem Begriff.
Die Paare sind unsicher, fühlen sich unwohl, weil sie Ratgeber in Zeitschriften, oder im Internet von Beziehungsmustern gelesen haben, die dort als „toxisch“ bezeichnet wurden.
Sie erkennen sich in vielen Bereichen wieder und bekommen Panik.
Sie fragen sich „was ist noch normal  und was schon toxisch?“.

Aber wo genau ist die Grenze zwischen toxisch und dem ganz normalen, alltäglichen Wahnsinn?

Die Grenze ist aus meiner Sicht eindeutig zu ziehen…nämlich mit der Begegnung auf Augenhöhe.
Nur mit Respekt, Akzeptanz und Empathie für den anderen kann man sich auf Augenhöhe begegnen.

Machtausübung

Toxisch wird es, wenn die Augen nicht (mehr) auf einer Höhe sind. Wenn einer über dem Anderen steht, wenn einer durch Machtausübung, weil er körperlich oder geistig stärker ist, den anderen unterdrückt.

Diese Unterdrückung kann subtil geschehen, indem nonverbale Zeichen gesendet werden, dass der Partner als dumm und unfähig angesehen wird.
Sie kann aber auch offensiv mit Abwertung und Beleidigung gezeigt werden.

Oft passiert es, dass die Opfer sich nicht daraus befreien können, aus Angst vor den Folgen, die der Partner androht, oder aber sie sehen die Schuld bei sich selbst.
Sexuelle Gewalt, Demütigungen, physische Gewalt…Erlebnisse, die das Leben der Opfer plötzlich teilen – in ein Davor und ein Danach.
Es bleibt seelisch etwas hängen, sie werden sich so schnell nicht wieder unbeschwert in eine neue Beziehung einfinden können.

Das heißt nicht, dass jede Beziehung, bei der ein Partner öfter Beleidigungen ausspricht, toxisch ist.
Man muss natürlich immer den individuellen Hintergrund betrachten. Oft sind es auch Gefühle der Ohnmacht und Verzweiflung, die einen Menschen dazu bringen, den Anderen zu beleidigen.

Es ist eher ein Gesamtkonstrukt der Beziehung, welches von Abwertung und emotionalem Missbrauch geprägt ist. Meist von nur einem der Partner.

Neuartige Welle

Ist es nun ein neuer Trend, oder gab es das schon immer? Hat man dem Kind einfach nur einen Namen gegeben?
Leider gab es diese Art von Machtausübung schon immer innerhalb vieler Beziehungen.

Themen aus den Gebieten

  • häusliche Gewalt
  • Narzissmus
  • Männergewalt gegen Frauen
  • Sexuelle Gewalt innerhalb der Beziehung

verschmelzen mit dem Thema toxische Beziehungen.
Damit soll nicht gesagt werden, dass nur Männer die Täter sind.
Da Frauen diese Form der Machtausübung oft defensiver ausleben, kommt es bei ihnen schwerer ans Licht.

Durch verschiedene Bewegungen der letzten Jahrzehnte ist es möglich geworden, mit diesen Themen an die Öffentlichkeit zu gehen und institutionelle Hilfen in Anspruch zu nehmen.
Deshalb liest und hört man so viel darüber.
Allerdings sollte man, wie bei allen „neuen“ Themen, versuchen sehr gut zu differenzieren.

Viele Konflikte, auch wenn sie laut und manchmal destruktiv sind, sind nicht gleichzusetzen mit dem Begriff der Toxizität einer Beziehung.
Ist aber das gemeinsame Leben geprägt von Macht, Unterdrückung, Demütigung und Destruktivität, kann davon ausgegangen werden, dass diese Beziehung tatsächlich Gift für die Seele ist.

Geeignete Hilfe gibt es zum Glück in fast jeder Stadt in Form von Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen und Therapieangeboten.

Toxische Beziehungen sind also kein neuartiger Trend.
Aber durch die Öffentlichkeitsarbeit wird es den Tätern immer schwerer gemacht und somit kann den Opfern geholfen werden.
Falls Sie sich unwohl fühlen in Ihrer Beziehung, egal ob toxisch, oder nicht, zögern Sie nicht und nehmen Sie Hilfe in Anspruch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.